Skip to main content

arena wien - ein lebendiger ort

das ziel des entwurfes ist es, die nutzung des ortes nicht auf indoor-veranstaltungen zu beschränken, sondern einen lebendigen ort für alle zu schaffen, der für das unmittelbare umfeld und für wien einen mehrwert bietet. kultur, freizeit, natur werden zu einem alle sinne und bedürfnisse ansprechenden gesamterlebnis verschmolzen – der kulturelle „marxplatz“ entsteht.

der sockel nimmt alle logistischen funktionen auf. anlieferung, ein- und ausfahrten, besucherströme werden von der studie übernommen. die flach geneigte fläche richtung maria-jacobi-gasse, dem hauptzugang, wird in ein multifunktionales kulturforum verwandelt, ein identitätstiftendes freiraumangebot für alle.
die ovale arena der studie wird in ihrer funktionaliät übernommen und in einem kubischen baukörper integriert. gegenüber der studie wird ein horizontaler, effizienter, aufgeständeter riegel vorgeschlagen der unterschiedliche nutzungen, vom büro bis zum hotel, aufnehmen kann. die halle wird in der längsachse parallel zur karl-farkas-gasse gedreht, das hochhaus gekippt und als effizienter riegel an der maria-jacobi-gasse positioniert.  die sitiuierung der arena und des nebengebäudes schaffen einen städtebaulich klar definierten großzügigen vorbereich.

die entwurfsbausteine arena, nebengebäude, grünes kleid rahmen eine outdoor-arena. diese fläche bietet raum für die unterschiedlichsten freiluftnutzungen.
wir kreieren einen marktplatz der ideen und der faszinierenden umsetzungen. menschen kommen, weil sie wissen, dass hier unaufhörlich etwas in bewegung ist. trends die morgen den öffentlichen raum dominieren feiern auf diesem space ihre premiere. kreative wissen, dass ihnen hier ein nährboden für ihre revolutionären ideen geboten wird. hier werden visionen realisiert und strahlen in die welt hinaus. die freiflächenqualität in ergänzung zur indoor-arena stellt das alleinstellungsmerkmal im vergleich zu internationalen arenen dar - wien ist anders.
das kulturelle erlebnis wird durch ein naturerlebnis ergänzt. der rundumlaufende vertikale park in form eines grünen kleides bietet unterschiedlichste aufenthalts- und nutzungsmöglichkeiten. darüber hinaus leistet der vertikale park einen wesentlichen beitrag für das mikroklima und eine klimaresiliente stadt.

fertig2020 (wettbewerb)
landAUT
ortwien
grösse124.000 m2
auftraggeberWH arena projektentwicklung gmbh
projektleitungdominik bertl
team

vadim ghiorghiu

bence horvath

julia hosner

fabian kahr

yannic kohnen

clemens russ

ivana susic
verkehrsplanungTRAFFIX verkehrsplanung gmbh
tragwerksplanungwerkraum ingenieure zt gmbh
bauphysik, energieeffizienz & nachhaltigkeitIPJ ingenieursbüro p. jung gmbh
brandschutzFSE ruhrhofer & schweitzer gmbh
visualisierungpatricia bagienski
modellbaumodellwerkstatt gerhard stocker