Zum Hauptinhalt springen

erweiterung des stadtmuseums wien durch verdoppelung der kubatur. problematik: denkmalgeschützter bestandsbau

ein lebendiges haus entsteht, indem alt und neu zu einem ganzen verschmelzen, kommunikativ nach außen und innen. bei ablesbarer unterschiedlichkeit wird das gemeinsame gestärkt. farbe, material und formate des bestands werden zitiert.

punktuell werden die ausstellungsräume um ‚aussichtsräume‘ erweitert. diese raumerweiterungen bieten spektakuläre blicke auf die stadt.
das haus wird zum vielseitigen tool für die ausstellungskuratoren, innen wie außen.

kontemplative museumsräume werden durch einen anregenden ausstellungs- und erschließungsraum vertikal verbunden – der weg durch das museum wird zu einem spannenden raumerlebnis.

fertig2015 (competition)
landAUT
ortwien
grösse13.800 m2
auftraggeberland niederösterreich
projektleitungtim stahlhut
teamjohannes zotter
sandor guba
johannes qiu sicong
christian rübenacker
elena atanassova
statikwerkraum
visualisierungmiss 3