Zum Hauptinhalt springen

mein bildungsfavorit –  urbane lernterrassen - kleinteiligkeit mit system

 

2 gesichter

die klare kante zur straße wird durch sonnenloggien und

der 2-geschoßigen eingangshalle in verlängerung der siccardsburggasse gegliedert und aufgelockert.

zum park werden kleinteiligkeit und menschlicher maßstab durch ein abwechslungsreiches volumenspiel  thematisiert.

 

durchlässigkeit

ein zweigeschoßiges foyer in der verlängerung der siccardsburggasse verknüpft den straßenraum mit dem quartiersplatz. die allseitige zugänglichkeit der musikschule und des saals erhöht die durchlässigkeit des gebäudes.

 

mehrfachnutzung

der quartiersplatz wird  durch die musikschule/saal, die inventarhalle und die sportflächen belebt und aktiviert. die turnsäle sind extern von der landgutgasse aus zugänglich.

 

raumbildung

die terrassen verweben den freiraum mit dem gebäude. freiklassen und plateaus entwickeln sich nach oben und sorgen für direkten außenbezug der cluster.

 

volumenspiel

zueinander versetzte bildungsräume ergeben eine differenzierte hoffassade.

sonnenloggien unterteilen die lineare anordnung der räume zur landgutstraße.

 

belichtung

durch das pixelspiel mit bis zu drei außenfassaden entstehen ost-west orientierte bildungsräume mit attraktivem parkblick richtung norden.

 

gemeinschaft

die gestapelten freibereiche schaffen sichtverbindungen zwischen den freiklassen und nehmen durch ihre kleinteiligkeit bezug auf einen kindgerechten maßstab.

 

tragwerk

das volumenspiel wird konstruktiv durch zurückgestaffelte scheiben bewältigt - das einfache statische system im raster von 8m erfordert keine auswechslungen.

 

fertig2019
landAUT
ortwien
grösse20.000 m2
auftraggeberstadt wien
projektleitungdominik bertl
team

carolin ackerman

theresa wunder

modellbaumodellwerkstatt gerhard stocker