KAF gemeindebau neu

aufgabe

schaffung qualitativer wohnungen mit donaublick, die auf bestandsbedingungen reagieren

antwort

qualität für bestands- und neubewohner durch blicke für alle durch möglichst schlanke baukörper, schaffung eines attraktiven, gemeinsamen freiraumes als 5.fassade und aktivierung der wohngasse durch höhenreduktion der garage

die wellenbewegung des bestandes wird durch eine höhendifferenzierung weitergeführt. dazu wird das nördliche hochhaus um zwei geschosse reduziert und je ein geschoss auf zwei niedrige baukörper gesetzt.
die belichtung der 4 dahinterliegenden bestandsaufenthaltsräumen wird durch das einschneiden von 4 kleinen dachterrassen der aufgesetzten geschosse gewährleistet.

eine begrünte verbindungsplattform schafft kommunikative aufenthaltszonen und freibereiche für alle bewohner. die anbindung an das umfeld wird verbessert, attraktive blickbeziehungen entstehen

die baukörperhöhen sind an zwei unterschiedliche bestandsstiegenhäuser angepasst: inneneckzimmer-typ A können nur über vertikale 45° belichtet werden, bei typ B ist eine seitliche verschwenkung mit höheren baukörpern möglich

vorfabrizierte balkonfertigteile erzeugen geborgenheit mit ausblick. durch betonqualität c35/45 B4 mit 12 cm wandstärke werden diese in einem stück in 4 auflagerpunkte eingehängt, ohne isokorb und notwendiger unterstützung.
durch eine variation der geometrie kann eine balkon/ loggienmischung ausgebildet werden.

in zusammenarbeit mit einem darauf spezialisierten künstler wird eine farbpalette vorgeschlagen, die beim durchschreiten der anlage verschiedene farbräume erzeugt.
zusätzlich können die bewohner ihre freiräume farblich gestalten, analog zum bestandsgebäude.

fertig2017 (competition)
landAUT
ortwien 1200
grösse33000 m2
auftraggeberWIGEBA
querkraft partnerjakob dunkl
gerd erhartt
peter sapp
projektleitungdominik bertl
teampeter hanna
karin kempinger
meryl leyhe
christina marginean
statikks ingenieure zt gmbh
farbkonzeptingo nussbaumer
modellbaugerhard stocker modellwerkstatt