CGLC leopoldtower

aufgabe

wohnhochhaus mit freifinanzierten einheiten und einem wohnheim in den sockelgeschoßen. flexible, erweiterbare, zusammenschaltbare wohnungsgrundrisse.

antwort

ein 85 m hohes wohnhochhaus in form einer schlanken scheibe. das reduzierte konstruktive system bietet variabilität in den grundrissen.

das äußere erscheinungsbild wird durch die privaten freiräume geprägt. ein umlaufendes loggienband, mit dreieckigen erweiterungen umwickelt den baukörper. die balkone wandern sowohl als gesamtkörper als auch nur mit ihren spitzen. so ergibt sich ein plastisches spiel aus licht und schatten.

für die inneren erschließungsräume wurde von heimo zobernig (grundlage: die untersuchungen von eva heller, „wie farben wirken“) ein farbkonzept entwickelt, welches auf der psychologischen zuordnung von farben basiert. so werden die farben von dem begriff „ die sehnsucht“ proportional auf das gebäude vom keller- bis zum dachgeschoß aufgeteilt.

fertig2015
landAUT
ortwien 1210
grösse18000 m2
auftraggeberstumpf development gmbh
querkraft partnerjakob dunkl
gerd erhartt
peter sapp
projektleitungleila hässig
isabelle hoepfner
mitarbeiterInnenveronika felber
max hofmann
susanne graunitz
eigentümerösterreichisches siedlungswerk
wohnungseigentum gmbh
immo 360°
6b47
room4rent
generalunternehmervoitl & co baugesellschaft m.b.h.
haustechnikenergieeffizienz, zfg
statikks ingenieure
bauphysikroland müller
ausführende planungfrank und partner
visualisierungexpressiv.at
renderingimmo360grad gmbh / querkraft
farbkonzeptheimo zobernig
fotoslukas dostal