RMW römermuseum

aufgabe

ein museum über die römische geschichte wiens (vindobona). zwei extrem schmale ebenen und eine vollverglaste fassade bilden die schwierige ausgangsbasis für ein museum.

antwort

die beiden museumsebenen werden durch einen langen schlitz im boden verbunden. der neue treppenlauf führt in einer geraden linie bis unter die eingangsebene hinunter - zum herz des museums, den römischen ausgrabungen. die vorhandene glasfassade wird mit aluminiumplatten verhüllt - durch schmale schlitze besteht kontakt nach aussen. die neugier der passanten wird angeregt.

fertig2008
landAUT
ortwien 1010
grösse500 m2
auftraggeber wienmuseum
querkraft partnerjakob dunkl
gerd erhartt
peter sapp
projektleitungdominique dinies
mitarbeiterInnenastrid dierkes
irina koerdt
örtliche bauaufsichtapo - oliver eichhorn
statikwerkraum wien
grafiklarissa czerny
wandmalereibernhard münzenmayer
fotosbirgit und peter kainz
lisa rastl
hertha hurnaus
sonja reich